Text Size
[ Reset ]

Bei der GKV-Delegiertenversammlung am 22.06.2022 in Berlin konnte über den künftigen Kurs des Branchenverbandes für die Kunststoffverarbeiter kein einheitliches Verständnis für die zukünftige Ausrichtung der Interessenvertretung erreicht werden.

Der GKV-Gründerverband GKV/TecPart, der Vertreter der Hersteller technischer Kunststoffprodukte sowie der Compoundierer und Recycler, steht für einen geschlossenen bundesweiten Auftritt im Interesse der Kunststoffverarbeiter auch im Sinne der Kreislaufwirtschaft. Diese Vorstellung hin zu einer leistungsfähigen Struktur konnte GKV/TecPart bei der Delegiertenversammlung nicht durchsetzen. Damit bleibt der GKV auch in Zukunft ein Verband der kleinen Spartenverbände mit vielen eigenen Organisationseinheiten.

Mehr Service und zielgerichteter Unternehmernutzen hat sich GKV/TecPart auf die Fahnen geschrieben. In dieser Fokussierung wird GKV/TecPart sich weiter politisch und in den deutschen sowie den europäischen Normungsgremien an entscheidender Stelle einbringen, und im Verbund mit der Zuliefer- und Automobilindustrie die Transformation der Branche zu mehr Nachhaltigkeit gestalten und durch regionale Präsenz die Mitglieder vor Ort unterstützen. Die begonnene Arbeit für den Branchennachwuchs mit der Landing-Page für Bewerber bei den Mitgliedsunternehmen und die diversen Messeauftritte bleiben erhalten. Auch wird es den fachlich etablierten Austausch auf der erfolgreichen Tagung „Trends der Kunststoffverarbeitung“ im September wieder geben.

Um das Ziel der breiten Interessenvertretung sicherzustellen, wird GKV/TecPart seine nationalen und europäischen Bündnisse weiter stärken.

Detailfragen der Trennung sind noch offen, da die künftige Führung des GKV in Präsidium und Geschäftsführung noch gesucht werden. GKV/TecPart hingegen bleibt bei seinem bewährten Führungsteam, angeführt durch den Vorsitzenden und Unternehmer Felix Loose und GKV/TecPart-Geschäftsführer Michael Weigelt.

Beide äußerten sich zutiefst betroffen. „Es ist uns nicht gelungen, in einer Zeit, in der die Branche die Kräfte bündeln sollte, zu vermitteln, dass die Struktur des Gesamtverbandes dieser Herausforderung angepasst werden muss“ so Felix Loose. „Es gibt weiterhin viele gute Argumente für die langlebigen Kunststoffprodukte, die wir auf unserer Seite haben.“

„Zudem hat der GKV/TecPart mit den Compoundierern und Recyclern eine Recyclingstrategie für die nachhaltige Nutzung unserer Rohstoffe – dies werden wir weiter in die Gremienarbeit einbringen“, ergänzt Rainer Zies, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und Vorsitzender der Fachgruppe der Compoundierer & Recycler. „Mit der Expertise aus unserer Mitgliedschaft und unseren Netzwerken werden wir auch weiterhin die notwendigen Leitplanken in der Politik und Normung für die Branche setzen“, ergänzt Michael Weigelt den weiteren Kurs von GKV/TecPart.

default video Kunststoffe TV

"Fakuma 2011"

 

ansehen

default video Kunststoffe TV

"Achermittwochs-PK 2012"



ansehen